Elektromobilität
Logo Enesys

Elektromobilität





Logo Evdummy

NEUHEIT: Schnellladesäulen-Tester: EV-Dummy


Dieses mobile Testgerät ermöglicht die Vor-Ort-Prüfung der Funktion von Ladesäulen, die das CHAdeMO-Protokoll unterstützen. Der Dummy bildet als Stromsenke das Verhalten eines Fahrzeugs nach und kommuniziert mit der Ladesäule. So werden Stromverläufe angefordert, Fehlerszenarien durch-gespielt und der ordnungsgemäße Betrieb der Ladesäule kontrolliert. Der Dummy ist für jeden anderen Standard erweiterbar.





Ev-dcqc-analyzer

NEUHEIT: Protokolllogger: EV-DCQC-Analyzer


Ein, zum CHAdeMO-Protokoll konformer, Zwischenstecker wird zwischen Ladesäule und Dummy (Last) gesteckt. An dieser Stelle zeichnet dieser die Kommunikation zwischen Ladesäule und der Last sowie, mit Hilfe von interner Sensorik, Spannungs- und Stromverläufe auf. Eine integrierte Protokollanalyse detektiert ausgewählte Fehler (z.B. nichtkonformes Spannungsverhalten am DC-Bus bezüglich der Anforderung des Fahrzeugs) und zeigt detektierte Fehlerfälle durch eine LED-Anzeige an. Eine Schnittstelle ermöglicht eine externe Speicherung der Messdaten auf dem Bediencomputer.






Logo Iqpit

NEUHEIT: Schnellladesäule: iQ-PIT

EneSys stellt auf der IAA 2011 in Frankfurt einen Prototyp der Schnellladestation iQ-PIT erstmals der Weltöffentlichkeit vor. iQ-PIT ist unter Berücksichtigung aller aktuellen Standards zum Laden von Elektrofahrzeugen entwickelt worden. So können Elektrofahrzeuge mit bis zu 50 kW DC nach CHAdeMO-Standard geladen werden. Darüber hinaus unterstützt iQ-PIT alle Standards, die beispielsweise mit dem Typ 2 - Stecker abgedeckt werden.

Die Schnellladestation besticht durch ihr robustes und kompaktes äußeres Erscheinungsbild. Zukunftssicher wird iQ-PIT durch die schon jetzt eingebaute Fähigkeit zur Energierückspeisung in das Versorgungsnetz. Somit verfügt die Schnellladestation bereits jetzt über die Möglichkeit im Rahmen eines Smart Grids das Versorgungsnetz aus einer Fahrzeugbatterie zu stützen. Voraussetzung ist lediglich ein Anschluss der Fahrzeugbatterie über DC.





Logo Is16

Stromsensor: iS-16-xxx

Die Stromsensoren der iS-16 Serie zeichnen sich durch eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit aus. Bei einer hochgenauen 16-Bit Auflösung hat er einen nur kleinen Offset und geringen Drift. Sein gutes Rauschverhalten und sein niedriger Energiebedarf sind neben der maximalen Abtastrate von 64 kHz weitere Eigenschaften mit denen er ein genaues Signal mit Hilfe einer FPWM-Signalübertragung störunanfällig an beliebige Microcontroller überträgt.

Für den Einsatz im Automotive Bereich für Batteriemanagement Systeme oder auch AC/DC-Messungen in Antriebssträngen ist er genauso gut geeignet wie für den witterungsanfälligen Bereich bei Solarumrichtern oder in anderen industriellen Anwendungen.






Logo Discon

Microcontrollerboard: DiScon Px-AD07

Die Microcontrollersysteme DiSCON Px-AD07 basieren auf dem Microcontroller TMS320LF2407 von Texas Instruments, der sich im Besonderen für die Regelung von elektrischen Stellgliedern bzw. für die Motorsteuerung eignet. Der Fixedpoint-Microcontroller TMS320LF2407 kann bis zu 40 Millionen Anweisungen pro Sekunde (MIPS) verarbeiten. Er verfügt über einen großen internen Programmspeicher (32 kWord Flash) und einen ausreichend dimensionierten Datenspeicher (2,5 kWord), der extern um 32 kWord erweitert wurde. Die gute Ausstattung mit Timern, Capture- und Compareeinheiten und das Interruptsystem sowie die integrierten Dekodiereinheiten für Inkrementalgebersignale unterstreichen seine Eignung für die Regelung von Motoren bzw. Umrichtern. Eine Kommunikation zu weiteren Bauteilen bzw. Rechnern kann über die zur Verfügung stehenden Schnittstellen (SPI, SCI, CAN) realisiert werden.